Überfüllter Briefkasten? So vermeidest Du Papiermüll durch Prospekte!

Briefkasten - Keine WerbungInformationen sind das A & O im heutige Informationszeitalter. Jeder der etwas wissen möchte, sucht im Internet nach. Aber Wissen bzw. Interesse an etwas, was man nicht kennt, muss erst zu einem transportiert werden.

Dies trifft auch auf Angebote von lokalen Geschäften und Unternehmen zu, die Ihre Prospekte und Werbebriefe an jeden Briefkasten und jede Haustür verteilen.

Unerwünschte Prospekte stauen sich in Ihrem Briefkasten und haben zahlreiche schlechte Nebeneffekte für Sie:

Ein Briefkasten, der von Prospekten überläuft …

  • ist für Einbrecher ein Hinweis, dass hier schon länger niemand mehr gewesen ist.
  • erhöht den Papiermüll sowohl in Ihrem Haushalt, als auch in Ihrer Stadt.
  • kann der Grund sein, dass Sie einen wichtigen Brief nicht erhalten, weil er aufgrund der Fülle an Prospekten aus Ihrem Briefkasten fällt oder Sie in aus Versehen mit den Prospekten wegwerfen.
  • kann für Frust, Enttäuschung und schlechte Laune sorgen und damit Ihr Gemüt auf Dauer belasten.

Es gibt jedoch einiges, was Sie gegen die lästigen Prospekten tun können.

Hier die wichtigsten Tipps gegen lästige Prospekte:

1. Aufkleber „BITTE KEINE WERBUNG“

Bringen Sie einen Kleber „Bitte keine Werbung“ an Ihrem Briefkasten an, um unadressierte Prospekte fernzuhalten.

Wo bekommen Sie solche Aufkleber her?

DEUTSCHLAND:

Kostet zwar ein bisschen was, ist aber die einfachste und letztendlich schnellst Lösung.

Stop! Keine Werbung! 4x Aufkleber
Amazon Produktbewertungen
78 Bewertungen
2,79 € Zum Angebot

ÖSTERREICH:

In Österreich ist der Aufkleber „Bitte kein Reklamematerial“ schriftlich zu bestellen. Dafür muss man ein mit der Wohnanschrift versehenes, ausreichend frankiertes (0,55Euro) Rückantwortkuvert beilegen. Die Adresse lautet:

Postfach 500
1230 Wien
Kennwort „Bitte kein Reklamematerial“

Laut Konsumentenschutz können Sie aber auch einen handgeschriebenen Zettel an Ihrem Briefkasten anbringen. Lesen Sie mehr darüber hier!

„ZURÜCK AN DEN ABSENDER“-Aufkleber

Retournieren Sie unerwünschte Prospekte und Werbematerial an den Absender.

Drucken Sie sich Aufkleber „Zurück an den Absender“, bekleben jede unerwünschte Werbebotschaft und werden es in den nächsten Briefkasten.

Die Post freut sich über mehr Arbeit und alles sind glücklich.

Adresse sperren lassen

Lassen Sie Ihre Adresse bei der Post sperren. Rufen Sie an und lassen sich ein entsprechendes Formular schicken.

Robinsonliste

Adressierte Werbung können Sie durch einen Eintrag in der „Robinsonliste“ des Direktmarketing Verbandes unterbinden (es halten sich allerdings nur Mitglieder an die Einschränkung).

Die ganz harten Nüsse

Retournieren Sie Werbesendungen von Firmen, die Ihre persönliche Adresse verwenden mit einem Aufkleber: „Ich untersage die Verwendung meiner Adresse zu Werbezwecken“.

 

Jetzt müssen Sie sich nur noch um den Papiermüll kümmern, der sich in Ihrem Heim sammelt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Ø: 5,00 von 5)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Jeder freigeschaltete Kommentar erhält einen DoFollow-Link.
Wir schalten aber nur Kommentare frei, die auch wirklich welche sind und/oder den Artikel sinnvoll bereichern oder ergänzen. Also gebt euch ein wenig Mühe :)


*