Akne, Pickel & Mitesser entfernen – 7 Hausmittel-Tipps

Akne, Pickel, MitesserWer unter Mitesser, Pickel bzw. Akne leidet, wird sich sicher schon so manches Mal gefragt haben, was man dagegen tun kann, um diesen unschönen schwarzen Punkten zu begegnen ohne teure Spezialkosmetik kaufen zu müssen. Grundsätzlich gibt es dabei eine gute und eine schlechte Nachricht. Wer teure Spezialkosmetik mit Pflegeprodukten gleichsetzt, wird diese weiter kaufen oder aber weiter mit Mitessern und Pickel leben müssen, denn an einer sehr konsequenten Pflege kommt man auch mit so genannten Hausmitteln einfach nicht vorbei. Das gleiche gilt natürlich für Spezialpflegeprodukte, wie Masken oder Strips, sowie für Besuche bei der Kosmetikerin und in schweren Fällen sogar beim Hautarzt. Aber die andere gute Nachricht lautet: Man kann Mitessern und Pickel auch mit Hausmitteln begegnen, wobei diese immer nur lokal und temporär angewendet werden sollten und vor allem Notfallmittel sind. Hier wäre beispielsweise an folgende Hausmittel zu denken, die teilweise schon unsere Urgroßmütter kannten:

  1. Teebaumöl gegen Mitesser
  2. Heilerde gegen Mitesser & Akne
  3. Dampfbäder gegen Mitesser & Pickel
  4. Distelöl gegen Mitesser
  5. Zinksalbe gegen Mitesser & Pickel
  6. Honig gegen Mitesser & Pickel
  7. Zitrone gegen Mitesser

1. Teebaumöl gegen Mitesser

Naissance Teebaumöl 100ml BIO
Amazon Produktbewertungen
1 Bewertung
12,99 € Zum Angebot

Teebaumöl ist ein interessantes Mittel gegen Mitesser, wobei es aber immer nur lokal angewendet werden sollte und auch nur dann, wenn der Mitesser bereits wirklich entstanden ist. Das Teebaumöl wirkt hier desinfizierend. Zudem kann es aber auch nach Behandlungen beim Hautarzt oder bei der Kosmetikerin auf die behandelte Stelle aufgetragen werden, wenn der Mitesser entfernt wurde. Durch die desinfizierende Wirkung verhindert es, das Bakertien in die entstandene kleine Wunde eindringen und dort für Entzündungen sorgen. Ebenso sollte mit Teebaumöl behandelt werden, wenn man selbst wirklich schwach geworden ist und den Mitesser selbst ausgedrückt hat. Durch die desinfizierenden Stoffe wird das Risiko einer Entzündung vermindert. Zu bedenken ist allerdings, das Teebaumöl einen etwas eigenartigen Geruch besitzt, so das man dieses Mittel am besten nur anwendet, wenn man nicht mehr aus dem Haus geht.

Viele Menschen sind von Pickeln und Mitessern betroffen. Ein gutes Mittel, was gegen unschöne Mitesser helfen kann, ist das Teebaumöl, welches sogar mittlerweile als Wundermittel gesehen wird. Viele Patienten berichten davon, dass bereits an jedem Tag eine deutliche Verbesserung möglich ist.

Das Hautbild des Betroffenen verfeinert sich stark und die Mitesser sind bereits nach einiger Zeit nicht mehr sichtbar. Darüber hinaus wird das Teebaumöl bereits in der Apotheke oder der Drogerie angeboten. Dementsprechend ist es frei verkäuflich und nicht einmal teuer.

Die schnelle Wirkung des Teebaumöls gegen Mitesser

Teebaumöl ist ein ätherisches Öl, welches auf den Zweigen und Blättern des Teebaums gewonnen wird. Seine Heimat hat das Wundermittel in Australien. Dort wird es schon seit vielen Jahren für die Behandlung von Akne und Mitessern eingesetzt. Bereits die Ureinwohner haben die Wirksamkeit des Teebaumöls zu schätzen gewusst und haben seit dem her das Öl für diese Zwecke benutzt. Alleine die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung spricht in dem Fall für sich. Das (Haus-)Mittel gegen Mitesser – Teebaumöl ist daher eine Thematik, die mittlerweile in vielen Ländern und bei vielen Betroffenen seine Wirkung gezeigt hat. Schließlich reinigt das Öl optimal die Haut und kann Pilze und andere Krankheiten auf der Haut abtöten.

Schritt für Schritt Anleitung für Teebaumöl gegen Mitesser

Die Anwendung des Teebaumöls ist kinderleicht. Demnach sind nur wenige Schritte nötig, um eine optimale Wirkung des Öls zu erzielen.

  1. Die Haut gründlich reinigen und von Fetten und Schmutz säubern.
  2. Das Teebaumöl zwei bis dreimal täglich auf einen Wattepad geben. Wenige Tropfen reichen hierbei bereits aus.
  3. Die betroffenen Pickel, Mitesser und Hautpartien einfach mit dem Teebaumöl behandeln.
  4. Wichtig: Hände vorher gründlich waschen, damit keine weiteren Bakterien sich auf den betroffenen Stellen verteilen können.

Wer daher auch bemerkt, dass seine Haut zu stark durch das verwendete Teebaumöl austrocknet, kann eine Anwendung mit destilliertem Wasser nehmen. Dieses Wasser sorgt dafür, dass die Haut nicht austrocknet und bietet dieser einen guten Schutz.

Es ist zusätzlich wichtig, dass das Teebaumöl vor Licht geschützt wird und dementsprechend nicht in der Sonne aufbewahrt wird. Am besten lagert man das Öl bei Temperaturen unter 15 Grad, damit die Wirkung des Öls nicht verloren geht.

Weitere wichtige Hinweise zur Verwendung von Teebaumöl

Das Teebaumöl wird hauptsächlich zur Verwendung der Haut angeboten. Doch auch in dem Fall ist Vorsicht geboten. Nicht selten können durch die Anwendung Kontaktallergien auftreten, die der Betroffene vorher nicht kannte. Deshalb wird empfohlen, dass das Öl vorerst nicht großflächig benutzt wird. Der Betroffene sollte vorerst versuchen, eine kleine Hautstelle zu finden und diese mit dem Öl zu betreufeln. Der Betroffene kann somit testen, wie das Teebaumöl auf die Haut wirkt und ob es zu Problemen kommen kann.

Das Teebaumöl Mitesser ist eine einfache und optimale Behandlung für die Betroffenen, die nicht allergisch reagieren. Schließlich ist es nicht nur kostengünstig, sondern ohne jegliche chemischen Schadstoffe nutzbar. Die Haut wird somit gereinigt und bekommt einen angenehmen und glatten Teint.

2. Maske aus Heilerde gegen Mitesser & Akne

Luvos Heilerde 2 hautfein 950g
Amazon Produktbewertungen
115 Bewertungen
13,99 € Zum Angebot

Heilerden, die als Packungen bzw. Masken aufgetragen werden, wirken wahre Wunder gegen Mitesser, denn sie lösen diese auf und verhindern ein neues Entstehen der unschönen Punkte. Dabei können die verschiedenen Heilerden sowohl im Gesicht als auch auf dem Körper aufgetragen werden, wobei man aber einen Kontakt mit den Augen und den Schleimhäuten auf jeden Fall vermeiden sollte. Auch ist weiterhin zu beachten, dass Heilerden austrocknend wirken, so dass sie für Personen mit einer ohen hin sehr trockenen, spröden und empfindlichen Haut sowie für Patienten mit verschiedenen Hauterkrankungen nicht geeignet sind. Ansonsten eignen sich die Heilerden auch gut als zusätzliche regelmäßige Spezialpflegeprodukte. Preiswerte Mittel gibt es zudem im Reformhaus, wobei diese Erden nahezu unverwüstlich lange haltbar sind, da sie trocken als Pulver verkauft werden und dann nur noch mit Wasser angerührt werden müssen.

Heilerde ist eine besonders sanfte und gute Methode, um gegen Akne und Mitesser vorzugehen. Bei unreiner Haut gibt es kein besseres Mittel, um diese zu pflegen und die unreine Haut zu behandeln. Schließlich handelt es sich hierbei um einer der mildesten Mittel, die nach einer kurzen Zeit gegen Mitesser helfen können.

Die positive Wirkung haben daher schon Menschen aus der Antike gekannt. Mittlerweile ist diese auch in Deutschland sehr beliebt geworden. Die Heilerde sorgt schließlich dafür, dass Schadstoffe gezielt gebunden werden und die überschüssige Hautfettung eingeschränkt wird. Die Wirkung ist daher gezielt und sorgt für eine saubere und gründlich gereinigte Haut.

Bei leichteren Formen von Akne und Mitessern kann eine regelmäßige Anwendung schnell die ersten Ergebnisse erzielen. Wichtig ist allerdings, dass Heilerde nicht nur äußerlich angewendet werden kann, sondern auch innerlich. Demnach ist beim Kauf gezielt darauf zu achten, welches Produkt man bekommt.

Welche Heilerde ist gut geeignet

Die geeignet Heilerde wird derzeit in zwei verschiedenen Formen angeboten. Diese sind oftmals in der Drogerie oder auch in der Apotheke erhältlich. Viele der dort angebotenen Produkte sind bereits fertig gemischt. Es gibt allerdings auch Produkte, die als reine Heilerde erhältlich sind, bei denen der Betroffene diese nur noch an mischen muss.

Oftmals sind die, in den Packungen erhältliche Produkte einfach anzuwenden. Diese sind fertig gemischt und müssen nur noch aufgetragen werden. Oftmals ist der Preis in dem Bereich allerdings etwas höher. Die reine Heilerde, die der Betroffene selber machen kann hat nur den Nachteil, dass die Vorbereitungszeit etwas länger dauert. Hierbei ist es ebenfalls wichtig, dass die richtige Konzentration benutzt wird. Schließlich muss sich diese mit der Zeit auf das Hautbild anpassen, sodass der Betroffene erst einmal Erfahrungen sammeln muss.

Schritt für Schritt Anleitung für die Heilerde

Je nachdem, welche Heilerde man benutzt, müssen verschiedene Faktoren beachtet werden. Folgende Schritte sind bei der Anwendung von fertigen Packungen wichtig:

  1. Das Gesicht vor der Behandlung gründlich waschen.
  2. Danach die Heilerde aus der Packung nehmen und gleichmäßig auf das Gesicht und das Dekollete auftragen.
  3. Eine Einwirkzeit von 15 Minuten muss eingehalten werden. Der Betroffene bemerkt dies, wenn die Heilerde trocknet und etwas heller wird als im feuchten Zustand.
  4. Danach die Heilerde mit lauwarmen Wasser gründlich abwaschen.

Für die Anwendung von reiner Heilerde ist es schwierig, die richtige Konzentration zu finden. Allerdings kann man sich an die aus den Packungen halten, um zu wissen, wie die Heilerde richtig angemischt wird.

  1. Etwas lauwarmes Wasser in eine Schale geben.
  2. Die Heilerde mit einem Löffel, nach und nach dazugeben und schauen, wie viel benötigt wird, damit eine Masse, ähnlich wie Brei entsteht.
  3. Die Heilerde solange mischen, bis sie zu einer Maske wird.
  4. Auch diese Heilerde Maske gegen Mitesser kann wieder auf das gereinigte Gesicht aufgetragen werden. Die Einwirkzeit unterscheidet sich in dem Bereich nicht.

Die reine Heilerde eignet sich einfach optimal für die Anwendungen im Gesicht, aber auch am Körper. Schließlich hilft sie nicht nur gegen Mitesser, sondern kann für eine schöne und geschmeidige Haut sorgen.

3. Dampfbad gegen Mitesser & Pickel

Gesichtssauna und Dampfbad 29,00 € Zum Angebot

Ein altes Hausmittel, das auf jeden Fall für jeden Hauttyp geeignet ist, ist das gute alte Dampfbad, wobei man hier angefangen von einfachem heißen Dampf aus klarem Wasser bis hin zu verschiedenen ätherischen Ölen als Zusätzen nahezu alles verwenden kann, was angenehm ist, duftet und gut tut. Wer sich gleichzeitig ein vorbeugendes Mittel gegen Erkältungskrankheiten gönnen möchte, das zudem noch angenehm riecht und antibakteriell gegen Hautunreinheiten wirkt, wählt als Zusatz für sein Dampfbad entweder Kamille oder auch Salbei. Die Dauer des Dampfbades richtet sich dann nach der eigenen Verfassung und kann so lange dauern, wie es als angenehm empfunden wird. Das gleiche gilt für die Häufigkeit. Wer sein Dampfbad gerne täglich durchführen möchte, darf das gerne tun.

Dampfbäder für das Gesicht eignen sich mittlerweile optimal für die Bekämpfung von Mitessern und Akne. Heutzutage gilt das Dampfbad regelrecht als eine Art Wundermittel. Es funktioniert eigentlich relativ einfach.

Der Betroffene benötigt nicht einmal viele Utensilien, um die Pickel und Mitesser zu bekämpfen. Die meisten Hausmittel hat jeder direkt zuhause und kann in einer regelmäßigen Anwendung sein Dampfbad machen.

Schritt für Schritt Anleitung für das Dampfbad

  1. Zuerst sollten ein bis zwei Liter Wasser gekocht werden. Allerdings nur, bis das Wasser fast kocht.
  2. Das aufgekochte Wasser in eine große Schüssel geben, die ausreichend ist.
  3. Kräuter und Tee können nach eigener Vorliebe ebenfalls in das Wasser gegeben werden. Dies ist zusätzlich gut für die Atemwege.
  4. Danach den Kopf über die geeignet Schüssel halten und ein Frottiertuch über den Kopf legen.
  5. Das Gesicht ca. 10 bis 15 Minuten über der Schüssel lassen, damit sich die Poren öffnen, sodass Mitesser schnell beseitigt werden können.
  6. Das Gesicht nach der Behandlung ordentlich abtrocknen und mit einer geeigneten Feuchtigkeitscreme, je nach Hauttyp behandeln.

Wichtig ist in dem Bereich, dass die Augen während der gesamten Behandlung geschlossen bleiben, damit die Netzhaut nicht angegriffen wird. Das Wasser darf auch nicht komplett aufkochen, da es sonst zu leichten Verbrennungen im Gericht kommen kann. Sollte die erste Behandlung daher schmerzhaft sein, lieber das Wasser etwas abkühlen lassen.

Warum wirkt das Dampfbad gut gegen Mitesser & Pickel?

Bei einem Dampfbad trifft der heiße Dampf auf die Gesichtshaut, wärmt diese und öffnet dadurch die Poren. Die geöffneten Poren werden durch das Schwitzen gereinigt, sodass Mitessern der Kampf angesagt werden kann. Sogar überschüssiges Fett und Talg verschwindet in dem Bereich sofort, sodass sich die Mitesser langsam lösen können. Bei einer regelmäßigen Anwendung können Pickel und Mitesser schnell verschwinden, sodass bereits nach wenigen Wochen eine erste Besserung in Sicht ist.

Schließich kann sich das Ergebnis bei einer regelmäßigen Behandlung sehen lassen. Es werden deutlich weniger Mitesser sichtbar. Außerdem wird die Haut generell reiner und optimal gereinigt. Als Nebeneffekt kann der Betroffene davon ausgehen, dass die Durchblutung angeregt wird und der Teint deutlich besser ist.

Die verbesserte Wirkung bei der Dampfbad Mitesser Behandlung

Die Zugabe von natürlichen Kräutern und ätherischen Ölen kann ebenfalls einen positiven Effekt bieten. Es gibt schließlich einige Hausmittel, die entzündungshemmend wirken und sich dementsprechend positiv auf das Hautbild des Betroffenen auswirken.

  1. Apfelessig: Der Apfelessig wirkt sich optimal auf Mitesser aus. Er tötet die Bakterien ab und wirkt somit antibakteriell auf die Haut. 10 bis 15 Esslöffel reichen bei zwei Liter Wasser.
  2. Kamille: Kamille hat eine desinfizierende Wirkung, auch auf der Haut. Deshalb bleibt es bis heute einer der besten Mittel gegen Mitesser und Akne. Ein bis zwei Teebeutel in das Wasser geben, ziehen lassen und das Dampfbad nehmen.
  3. Rosmarin: Viele Betroffene wissen es derzeit nicht. Aber Rosmarin wirkt ebenfalls antibakteriell und entzündungshemmend. Dementsprechend kann es optimal gegen Mitesser eingesetzt werden. Auf einem Dampfbad von zwei Litern sollten daher 4-5 Esslöffel frischen Rosmarin Nadeln gegeben werden. Die Wirkung ist einfach spitze.

Natürlich gibt es noch viele weitere Kräuter, die sich positiv auf die Haut auswirken. Bei den oben genannten handelt es sich allerdings um die besten, die man in dem Bereich einsetzen kann. Wahrscheinlich muss man selbst das ein oder andere probieren, um zu schauen, was wirklich die beste Wirkung bieten kann.

4. Distelöl gegen Mitesser

Fandler Distelöl 500ml
Amazon Produktbewertungen
7 Bewertungen
11,50 € Zum Angebot

Analog gilt das gleiche was weiter oben zum Teebaumöl gesagt wurde, auch zum Distelöl, denn auch hier handelt es sich um ein Öl mit einem etwas eigenartigen Geruch, das aber auch desinfizierend und antibakteriell wirkt. Dabei können entweder vorhandene Mitesser bzw. Mitesser die sich im Entstehen befinden an der weiteren Entwicklung gehindert und im Idealfall aufgelöst werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass das Distelöl nach einem Ausdrücken aufgetragen wird und auf diese Weise das Eindringen von Bakterien in tiefere Hautschichten verhindert. Dabei kann das Öl problemlos auch über einen längeren Zeitraum angewendet werden.

Distelöl ist ein Mittel, welches heutzutage oft in der Kosmetik zu finden ist. Bei besonders stark fettender Haut und vor allem auch bei Pickeln und Mitessern, wird die Anwendung von Distelöl besonders empfohlen. Eine kleine Menge Öl reicht oftmals aus, um die Haut damit behandeln zu können.

Es ist wichtig, dass Öl im Gesicht zu verreiben und anschließen einige Minuten einzumassieren. Durch diesen Effekt kann die Haut das Distelöl aufnehmen und die Mitesser und Pickel werden gezielt bekämpft.

Nach der Behandlung Distelöl abwaschen

Nach der Behandlung ist es zusätzlich wichtig, dass das überschüssige Öl mit einer sanften Seife vom Gesicht abgewaschen wird. Dank der Fettsäurenzusammensetzung des Öls, zieht dieses schnell in die Haut ein, allerdings nicht tief. Dadurch wird die Eigenproduktion der Haut von Talg und Fett vermindert und die Haut wird deutlich verbessert. Das bedeutet daher auch, dass fettige Haut sich somit zurück zieht und das Distelöl das Gegenteil bewirken kann, die Haut allerdings nicht austrocknet.

Des Weiteren kann das Distelöl im Vorfeld mit anderen Pflanzenölen kombiniert werden. Das bedeutet, dass eine Mischung mit normalem Öl ebenfalls helfen kann. Schließlich haben die Öle eine entzündungshemmende Wirkung, sodass die Verminderung von Pickeln und Mitessern bereits nach wenigen Anwendungen deutlich wird. Hierbei handelt es sich daher um ein Hausmittel, was schnell helfen kann und das Hautbild im allgemeinen verbessern wird.

Die Massage auf die Haut

Einige Anwender sprechen davon, dass das Öl bei einer längeren Massage kleine Körnchen bildet, die in der Hand und vor allem auf der Haut spürbar sind. Dies sind die Hautschüppchen und Talgtropfen, die sich durch die Behandlung von der lösen. Sprich, es sind Mitesser, die verschwinden. Oftmals ist es auch profaner Schmutz, der sich sonst durch Peeling auf der Haut entfernen lässt. Dementsprechend kann der Betroffene schon dort die Wirkung bemerken.

Schritt für Schritt Anleitung für Distelöl gegen Mitesser

  1. Eine gezielte Anwendung, die bis zu zweimal die Woche gemacht wird, kann einen gewünschten Effekt erzielen.
  2. Die Dauer der Massage sollte zwischen 5 und 25 Minuten gemacht werden. Je nachdem, wie schwer die Haut betroffen ist.
  3. Nach der Anwendung sollte der Betroffene darauf achten, dass ein matter und wenig glänzender Hautton entsteht. Daher ist gründliches abwaschen wichtig.
  4. Zu beachten ist außerdem, dass es durch die Inhaltsstoffe des Distelöls zu Unverträglichkeiten der Haut kommen kann. In dem Fall sollte die Behandlung nicht weiter fortgesetzt werden.

Das Distelöl ist daher schon seit vielen Jahren eines der bekanntesten Hausmittel. Mittlerweile gibt es viele Betroffene, die das Öl benutzen, um das eigene Hautbild zu verbessern. Der Vorteil liegt daher klar auf der Hand. Schließlich ist das Öl nicht einmal teuer. Es müssen keine teuren Mittel gegen Mitesser gekauft werden. Die Hausmittel reichen in vielen Fällen aus, um das Hautbild zu verfeinern und die Haut, durch die chemischen Produkte auf dem Markt nicht zu schädigen.

5. Zinksalbe gegen Mitesser & Pickel

Teebaumöl Zinksalbe von Cmd 15ml
Amazon Produktbewertungen
27 Bewertungen
11,60 € Zum Angebot

Ein hochwirksames Mittel gegen Hautunreinheiten im allgemeinen und Mitesser im besonderen ist natürlich Zinksalbe, wobei man hier ein Produkt aus dem Reformhaus oder der Apotheke wählen sollte. Dabei wird die Salbe mehrmals täglich oder eben nach ärztlicher Empfehlung direkt auf die betreffende Hautpartie aufgetragen und wirkt dabei entzündungshemmend. Somit wird der Mitesser am Entstehen gehindert bzw. ein entstandener Mitesser so weit nach oben gezogen, dass er problemlos mit zwei Kosmetiktüchern ohne großartiges Drücken sanft entfernt werden kann.

Zinksalbe ist ein regelrechter Allrounder, was die Bekämpfung von Mitessern und Pickeln angeht. Schließlich sorgt das enthaltene Zink dafür, dass die Produktion von Talg vermindert wird. Dies ist schließlich der Hauptauslöser für Pickel, Mitesser und Akne.

Im Übrigen bietet Zink dem menschlichen Körper reichlich Spurenelemente die die Abheilung aus dem Innern beschleunigen kann. Die feuchten Stellen werden zudem ausgetrocknet, was bei eitrigen Pickeln und schlimmen Mitessern einfach viele klare Vorteile bieten kann. Wie bei allen anderen Mitteln gegen Mitesser auch, sollte man allerdings keine eigenen Experimente machen und sich erst einmal von seinem Hausarzt beraten lassen.

Die Wirkung

In erster Linie hilft die Zinksalbe dabei, stark absaugend zu wirken und dementsprechend die eitrigen Pickel zu bekämpfen. Die Pickel und Mitesser trocknen durch das Zink sehr schnell aus. Dementsprechend bietet es sich an, dieses Hausmittel zu nutzen, um innerhalb von wenigen Wochen die ersten Ergebnisse erzielen zu können. Besonders bei entzündeten Mitessern kann Zink allemal helfen. Die Bakterien werden durch die Einnahme oder Anwendung abgetötet und auch die Entzündungen an den betroffenen Stellen gelindert. Das Zinkoxid ist daher der Hauptbestandteil in dem Bereich.

Zusätzlich hat die Zinksalbe einen weiteren Vorteil zu bieten. Sie verhindert schließlich auch das Aufweichen von Wunden, sodass eine Ausbreitung der Mitesser und Pickel nicht mehr möglich ist. Sie wirkt daher als eine Art Bremse für die Haut, sodass sich der Betroffene keine Gedanken machen muss, dass sich der Zustand verschlechtern wird. Die meisten Zinksalben enthalten sogar Vitamin A. Dieses sorgt für den Wiederaufbau der Haut und den Schleimhäuten und bietet somit eine optimale Pflege an. Wer sich zusätzlich noch zinkreich ernährt kann davon ausgehen, dass die Mitesser und Pickel deutlich besser bekämpft werden können.

Die innere Anwendung

Die innere Anwendung von Zink ist für die Haut sehr wichtig. Besonders wenn die Betroffenen an schweren Mitessern leiden, ist dies ein optimaler Weg, um das gesamte Hautbild verbessern zu können. Zink gibt es aber auch in verschiedenen Nahrungsmitteln, die wir eigentlich täglich zu uns nehmen. Natürlich ist dies in unterschiedlicher Konzentration möglich. In folgenden Lebensmitteln ist Zink enthalten:

  • Austern
  • Weizen
  • Leber
  • Cashewnüssen
  • Käse
  • Haferflocken
  • Hühnerleber

Wer seine Ernährung daher auf Zinkhaltig umstellt wird schon bald die ersten Verbesserungen erkennen. Kombiniert mit zahlreihen Hilfsmitteln gegen Mitesser kann eine schnelle Verbesserung daher gewährt werden. Zusätzliche Zinktabletten helfen der Haut ebenfalls, sich von innen gegen die Mitesser zu streuben. Die Haut wird somit ideal vorbereitet, sodass eine Behandlung auf lange Sicht die besten Erfolge bieten kann.

6. Honig gegen Mitesser & Pickel

Manuka Health Honig
Amazon Produktbewertungen
442 Bewertungen
67,64 € Zum Angebot

Honig ist ebenfalls ein altes Hausmittel, das entgegen vieler Erwartungen vor allem entzündungshemmend wirkt. Dabei kann der Honig durchaus pur auf die betreffende Haustelle aufgetragen werden. Aber auch als Maske wirkt Honig wahre Wunder. Wer dann doch auf Kosmetikprodukte aus dem Fachhandel zurück greifen möchte, ohne auf Honig und seinen natürlichen Wirkstoff zu verzichten, kann natürlich auch Produkte wählen, denen Honig als Wirkstoff zugesetzt wurde. Hier sind angefangen von Tonics bis hin zu Cremes oder Lotions viele Varianten möglich, so dass sich auch eine Beratung bei einer Kosmetikerin durchaus lohnen kann.

Honig gibt es in jedem Supermarkt zu kaufen. Mittlerweile wird Honig auch gerne als Hausmittel gegen Mitesser und Pickel benutzt. Es gibt daher verschiedene Arten, wie man den Honig auf die Haut bringen kann. Vor allem auch das Auftragen und die Variante sind hierbei sehr wichtig. Derzeit gibt es zahlreiche Honig Gesichtsmasken, mit denen das Hautbild vor Pickeln und Mitessern deutlich verbessert werden kann. Sogar im Badewasser kann man Honig einsetzen und dem eigenen Körper somit etwas Gutes tun.

Die Möglichkeiten

Wer Honig gegen Mitesser und Pickel einsetzen möchte, sollte zum Auftragen ein Wattestäbchen verwenden. Wichtig ist in dem Fall aber auch, dass die Haut schon im Vorfeld gründlich gereinigt wird. Danach kann der Honig kinderleicht auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden.

Außerdem darf der Honig für etwa eine Stunde seine volle Wirkung entfalten. In dieser Zeit kann er erst einmal gut auf die Haut einwirken, sodass die ersten sichtbaren Verbesserungen bereits nach wenigen Tagen möglich sind. Durch den Honig werden die kleinen Schmutzpartikel, die für verstopfte Poren sorgen entfernt. Die Mitesser können daher einfach und schnell mit diesem Hausmittel beseitigt werden. Zusätzlich sorgt der Honig für eine gute Wundheilung der betroffenen Hautstellen. Es dürfen daher ruhig mehrere Honig Anwendungen sein, die man somit machen kann.

Honig auch für andere Körperstellen

Sollte der Betroffene Pickel oder Mitesser an anderen Körperstellen haben, kann auch dort eine Honig Kur benutzt werden. Bekanntlich, wie aus Kleopatra hilft Honig der Haut einfach sich zu erholen und sanft und geschmeidig zu werden. In Honig Baden kann daher helfen, die Mitesser und Pickel auf dem Körper zu bekämpfen. Dazu müssen lediglich zu einem Liter Milch etwa 150 Gramm Honig gegeben werden und schon kann das Bad losgehen. Mit dieser Methode haben schon viele Betroffene eine schöne Haut bekommen und konnten das Hautbild daher um einiges verbessern.

Die Quark Honig Maske gegen Mitesser

Diese Maske ist eigentlich kinderleicht nachzumachen und kann durch die eigenen Hausmittel eine gute Wirkung bringen. Hierzu muss einfach ein wenig flüssiger Honig in eine Schüssel gegeben werden. Mit zwei Esslöffeln Magerquark vermischen und eine streichfähige Masse herstellen. Ein paar Spritzer Mandelöl sorgen für eine noch bessere Wirkung auf der Haut. Die Paste sollte danach gleichmäßig auf die Haut aufgetragen werden. Wichtig ist, dass die Hautpartie ausgespart wird. Leichte Massagen bei Auftragen helfen dabei, dass sich die Maske in die Haut ziehen kann. Nach einer Einwirkzeit von 10 bis 20 Minuten sollte die Maske wieder abgewaschen werden. Die Reste sollte man sorgfältig entfernen. Nach der Einwirkzeit wird man bereits merken, wie fein und sanft die Haut wird.

7. Zitrone gegen Mitesser

Naissance Zitronenöl 2x100ml
Amazon Produktbewertungen
1 Bewertung
28,79 € Zum Angebot

Zitrone ist ein Hausmittel, das sich vor allem der so genannten Citrussäure als Wirkstoff bedient, wobei man einige Tropfen Saft auf die betreffende Hautstelle aufbringt. Dabei ist allerdings zu beachten, dass diese Behandlung wirklich nur Sinn macht, wenn man nicht gerade auf Zintronensaft oder dessen Säure allergisch reagiert und wenn man mit Zitronen arbeitet, die nicht behandelt sind. Ansonsten kann sich der Effekt schnell ins Gegenteil umkehren und zu Hautreizungen führen.

Zitrone macht sauer und lustig. Doch mittlerweile wurde bekannt, dass sie einer der besten Hausmittel gegen Mitesser ist. Besonders pickelige Haut kann mit der Zitrone direkt bekämpft werden. Erstmals wurde die Zitrone in Indien benutzt, um die Haut auszutrocknen und dementsprechend auch Pickel zu bekämpfen. Schließlich sind Zitronen dazu auch noch sehr gesund. In Deutschland hat die Frucht schon unterschiedliche Verwendungen erzielen können.

Hilft Zitrone als Hausmittel wirklich gegen Mitesser

Zitronen eignen sich einfach optimal für die Haut. Schließlich haben sie eine desinfizierende Wirkung und können daher auch gut als Reinigung benutzt werden. Somit kann der Betroffene mit der Hilfe einer Zitrone den Pickeln endlich den Kampf ansagen. Das Auftragen der Zitrone bzw. des Zitronensaftes sorgt dafür, dass die Hautreizungen auf der Haut und dementsprechend auch die Pickel und Mitesser verschwinden. Negative Auswirkungen kann es hierbei allerdings auch geben. Es kann passieren, dass die betroffenen Hautstellen sehr stark austrocknen und es dort einfach zu einer Verschlechterung kommen kann. Demnach versuchen viele Menschen bestimmte Methoden mit der Zitrone anzuwenden, damit es nicht zu weiteren Komplikationen kommen kann.

Die Befürworter der Zitrone sagen aber immer noch, dass diese eine gute Wirkung zeigen kann. Für die Behandlung mit Sagt oder mit Salz gibt es daher viele verschiedene Varianten. Die Mischung muss allerdings immer auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden, sodass die restliche Haut weiterhin geschützt wird. Wer danach, ein hochwertiges Peeling nimmt kann davon ausgehen, dass die Haut einfach nur schön und rein wird. Die Behandlung der betroffenen Stellen ist äußerst wichtig, um den Mitessern endlich den Kampf anzusagen.

Verschiedene Anwendungsmöglichkeiten

Wer daher Zitrone nutzen möchte, um das eigene Hautbild zu verbessern und den Mitessern den Kampf anzusagen sollte sich im Vorfeld informieren, welche Möglichkeiten es in dem Bereich gibt. Schließlich bieten auch die Apotheken viele Produkte an, in denen Zitrone enthalten ist und die somit einfach für ein besseres Hautbild sorgen sollen. Wichtig ist einfach, dass die Haut nicht überreagiert und die Zitrone diese weiterhin pflegt.

Es gibt derzeit viele Hausmittel, die man gegen Mitesser einsetzen kann. Der Betroffene muss für sich selber einen guten und richtigen Weg finden, um die Haut zu schonen und gleichzeitig rein zu bekommen. Daher sollte man die Zitrone an einer bestimmten, betroffenen Hautstelle ausprobieren und schauen, welche Reaktion die Haut bringt. Sollte keine Hautreaktion auftreten, können auch die anderen Hautstellen mit Zitrone behandelt werden. Der Betroffene wird daher bereits nach wenigen Tagen die ersten Verbesserungen erkennen können.

Tipp: Auch Zahnpaste hilft gegen Pickel und Mitesser

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bewerte diesen Artikel als Erster!)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Jeder freigeschaltete Kommentar erhält einen DoFollow-Link.
Wir schalten aber nur Kommentare frei, die auch wirklich welche sind und/oder den Artikel sinnvoll bereichern oder ergänzen. Also gebt euch ein wenig Mühe :)


*